Unsere Vereinsgeschichte

Bei einem Grillabend im September 2004 beschlossen vier Männer (Roman Schlicht, Karl Seidel, Stefan Richter, Holger Rieß) sich dem Hobby Modellbahn zu widmen. Je später der Abend, umso größer war die Begeisterung. Einige Tage später wurde schon weiter intensiv gebrütet.

Unser jetziger Vorstand, Roman Schlicht, sprach daraufhin noch mehrere Leute auf unser Vorhaben an und siehe da: Anfang November waren bereits zehn Leute gefunden, um einen neuen Club zu gründen. Unser neues Clubheim fanden wir in den ehemaligen Büroräumen der Fa. Vetter in Wunsiedel. Am 24. Januar 2005 wurde in der Gaststätte "Ratsstuben" offiziell die "Modellbahnwelt-Sechsämterland e. V." gegründet. Als erster Vorsitzender wurde Roman Schlicht, als zweiter Vorsitzender Dieter Götz, als Kassier Karl Seidel und als Schriftführer Stefan Richter gewählt.

Wir entschlossen uns zum Bau einer Vereinsanlage mit neuester Digitaltechnik und Steuerung. Die Wahl fiel auf Märklin und K-Gleis. Die Bauarbeiten liefen an und im Juni 2005 konnten wir zum Brunnenfest erstmals unsere Anlage der Öffentlichkeit vorstellen. Es waren ein Schattenbahnhof mit ca. 150 m Gleisen, ein zehngleisiger Bahnhof mit ca. 100 m Gleisen, eine Paradestrecke sowie ein Betriebswerk entstanden.

In den darauffolgenden Jahren haben wir viel Zeit und Mühe investiert, um unsere Modellanlagen weiter auszubauen, damit wir den Besuchern immer etwas neues und interessantes bieten können. Außerdem ist unter der Regie von Hannelore Schlicht das Bahnhofscafe entstanden, welches sich zu einem Magnetpunkt entwickelt hat. Unser Schreinermeister baute im Jahr 2007 unsere "Emma", eine Lok für die "Kleinen".

Im Januar 2019 luden wir zur letzten Ausstellung in unseren Clubräumen in der Sechsämterland Straße ein. Das überwältigend positive Feedback motiviert uns auch nach dem Abriss unserer Anlagen noch weiterzumachen. Daher bezogen wir noch im Frühjahr unser neues Clubheim in der Schulstraße im Hause der Firma Höfer. Auf einer Fläche von ca. 275 Quadratmetern bauen wir hier nun eine neue Anlage auf, welche neue sowie bekannte Elemente aus unseren alten Anlagen miteinander vereint. 

Es geht weiter und wir freuen uns darauf uns mit der neuen Anlage neu erfinden zu können. Besuche uns doch einmal, wir haben immer zum Katharinenmarkt im November und noch am 6. Januar geöffnet.

Nächste Ausstellungen